Informationen der Schulministerin zu den Selbsttestungen in Schulen

  • https://www.schulministerium.nrw/selbsttests


    Unter diesem Link finden Sie Informationen des Schulministeriums in Düsseldorf zur Selbsttestung mit Schnelltests in Schulen. Die Informationen gibt es auch in mehreren Sprachen.


    In der Schule am Marsbruch ist eine selbstständige Testung der Schülerinnen und Schüler bei den meisten Kindern und Jugendlichen wegen der Behinderungen nicht möglich. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten halte ich auch die vollständige Abgabe der Testungen an die Eltern für wenig erfolgreich. Die Tests sind nicht ganz so einfach durchzuführen. Es hilft, wenn man schon mal gesehen hat, wie es geht.


    Versuchsweise hat daher die Schule am Marsbruch ein Reihen-Testprogramm für Schülerinnen und Schüler ausprobiert:

    Gestern (24.03.21) gab es ein Testangebot in der Schule durch einen erfahrenen Test-Fachmann. 65 Testungen wurden in der Schule vorgenommen nach einer schriftlichen Einwilligungserklärung der Eltern. Es gab kein positives Testergebnis, also keinen Hinweis auf eine COVID-Erkrankung.

    Die Testaktion hat 3 Stunden gedauert und erforderte hohen personellen Aufwand. Das ist leider etwas, was wir so nicht weiter nur mit ehrenamtlichem Engagement ausbauen können.


    Für eine sichere Schulsituation nach den Osterferien brauchen wir angesichts der Pandemie-Situation eine abgestimmte und umfassende Teststrategie, die Schülerinnen und Schüler sowie alle Mitarbeitenden niederschwellig und regelmäßig erreicht.


    Da hoffe ich sehr auf entsprechende Verfahrensweisen!

    Und ich hoffe natürlich auf eine rechtzeitige Information nach den Osterferien: Wie sieht es dann aus mit Präsenzunterricht, Wechselunterricht und Notbetreuung?

    Noch habe ich keine Informationen über Planungen des Schulministeriums.