Inklusives Leichtathletik-Sportfest

  • Am 05.06.2018 nahmen 8 Schülerinnen und Schüler der Schule am Marsbruch am inklusiven Leichtathletik-Sportfest in Iserlohn teil.


    Im Hemberg-Stadion (Nord) traten Jason, Furkan, Chiara, Hubertus, Lena, Joel, Jakub und Miasofie in den Disziplinen Sprint, Weitwurf oder Kugelstoßen, Weitsprung oder Keulenzielwurf und Langstreckenlauf gegen andere Schulen an. An dem Sportfest nahmen Schülerinnen und Schüler von Regelschulen und von 4 weiteren Förderschulen teil.


    Mit dem Bus fuhren die Schüler/innen mit Herrn Grosser, Frau Seck und einer weiteren Betreuerin nach Iserlohn. Sie wurden sofort freundlich begrüßt und bekamen rote Sport-T-Shirts. Um 10:00 Uhr begann der Wettkampf mit der ersten Disziplin, dem Weitwurf. Alle Schüler/innen gaben ihr Bestes und erzielten sogar bessere Ergebnisse als im Training. Hubertus absolvierte anschließend auch noch erfolgreich den Keulenzielwurf. Und Jason stieß seine Kugel beim Kugelstoßen fast 4 Meter weit.


    Anschließend ging es direkt zum Sprint. Es mussten 50 Meter gesprintet werden. Jason musste sogar 100 Meter sprinten, da er der Älteste war. Die Schüler/innen wurden aufgerufen und starteten mit den Schüler/innen der anderen Förderschulen in kleinen Gruppen. Es wurde lautstark angefeuert und applaudiert. Hubertus fuhr die 50 Meter in einer Gruppe mit Rollstuhfahrer/innen. Nun brauchten die Schüler/innen eine kleine Stärkung im Aufenthaltsraum. Sie mussten sich auch aufwärmen weil es doch nicht so warm war wie alle gedacht hatten. Aber das störte keinen.


    Nach der Stärkung ging es zum Weitsprung. In jeweils 3 Versuchen gaben auch hier alle ihr Bestes. Die Ergebnisse wurden immer direkt an die auswertenden Schiedsrichter weitergereicht. Die Abschlussdisziplin war der Langstreckenlauf. Hubertus fuhr mit seinem Rollstuhl selbstständig 600 Meter. Auch die Läufer/innen legten eine 600-Meter-Strecke zurück. Obwohl alle schon etwas müde waren von den Anstrengungen des Tages, nahmen alle noch hochmotiviert an dieser Disziplin teil. Lena, Miasofie, Jakub und Joel konnten sich die ganzen 600 Meter im vorderen Mittelfeld halten und erzielten gute Zeiten. Furkan lief unter großem Applaus die 600 Meter mit seinem Rollator und auch Jason zeigte in der Gruppe der älteren Schüler/innen großen Kampfgeist.


    Um 14:00 Uhr mussten wir zum Bus und konnten leider nicht mehr an der Siegerehrung teilnehmen.

    Die 8 Schülerinnen und Schüler der Schule am Marsbruch können sehr stolz auf sich sein!


    Es war ein toller, spannender und ereignisreicher Tag!